Ausblick auf den Mondsee und den Schafberg im Frühling

Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...
/ Naturerlebnis im Jänner

Naturerlebnis im Jänner

Besondere Beobachtungsplätze im MondSeeLand!

Treue Wintergäste

Viele Vogelarten ziehen in den kalten Wintermonaten in den Süden. Während manche Arten wie Schwalben und Störche es bis nach Afrika schaffen, verbringen vor allem Wasservögel ihren Winter nördlich der Alpen. Wenn in ihren angestammten Brutplätzen in Skandinavien die Gewässer zufrieren und damit ihr natürlicher Lebensraum nicht mehr benutzbar ist, finden sich eine bunte Vielfalt an Wasservögeln auch auf den Salzkammergut Seen ein.

Die besten Beobachtungsplätze

Seepromenade Mondsee

Vor allem verschiedene Möwenarten sorgen mit ihren akrobatischen Flugeinlagen an der Seepromenade in Mondsee für ein typisches Winterbild. Bis zu 300 Lachmöwen finden sich alljährlich an der Seepromenade bis Anfang April ein. Aufgrund von beringten Individuen ist bekannt, dass sich darunter Gäste aus Polen, den Niederlanden, Serbien und der Slowakei befinden. Neben den kleineren Lachmöwen finden sich auch die größeren Sturmmöwen in geringerer Zahl an der Promenade ein. Königin der Möwen ist die riesige Mittelmeermöwe, die ebenfalls an der Seepromenade beobachtet werden kann. Hinzu kommen noch verschiedenen Entenarten, Blässhühner, Höckerschwäne und Kormorane.

Parkplätze zwischen Plomberg und Scharfling

Die frei anfahrbaren und kostenlosen, jedoch bei viel Schnee teilweise nicht befahrbaren Parkplätze zwischen Plomberg und Scharfling erlauben einen Blick über beinahe den gesamten See. Der südliche Teil des Mondsees ist angestammter Überwinterungsplatz seltenerer Arten, die alljährlich nur in geringer Stückzahl in Österreich nachgewiesen werden. Besonders imposant sind die großen und eleganten Seetaucher, wie Prachttaucher und Sterntaucher, die bei ihren Fischgängen über zwei Minuten unter Wasser bleiben können und dabei Tauchtiefen von 45 Metern erreichen.

Ausfluss Seeache

Am südöstlichen Ende des Mondsees fließt der Mondsee über die Seeache in den Attersee ab. Beiderseits der Brücke finden sich meist sehr viele Wintergäste ein. Besonders auffällig sind dabei die Männchen der Schellente, die bereits im Hochwinter beginnen um ein Weibchen für die kommende Brutsaison zu werben.