Deine Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wir verarbeiten deine angegebenen Daten zur Beantwortung deiner Anfrage und geben diese Daten nur an Dritte weiter, wenn die Beantwortung deiner Anfrage von diesen Dritten zu erledigen ist. Beachte bitte unsere Datenschutzerklärung.

©
© Sumpfdotterblumen am Mondsee © TVB Mondsee-Irrsee
Orangefarbene Sumpfdotterblumen strecken ihr Köpfchen am Seeufer des Mondsees der Sonne entgegen.

Mondsee-Irrsee
Das Aroma der Natur entdecken

Suche

Entdecke das Aroma unserer Natur auf deinem Smartphone!


Mama!“ - erfreut sich ein kleiner Bub im Kindergartenalter an den kreischenden und ihre Flugkünste vorführenden Vögeln an der Seepromenade Mondsee – „was sind denn das für Vögel?“. „Nun, sie sind klein und weiß, der Schwan dort ist groß und weiß, also werden es wohl die Kinder vom Schwan sein?!

 

Wenn wir auf Urlaub fahren, sind wir oftmals begeistert von Landschaft, Menschen, Kultur, aber auch von Flora und Fauna, also den exotischen Pflanzen und Tieren.

Dabei vergessen wir oft, dass auch unser Lebensraum rund um Mondsee und Irrsee, vom eigenen Garten angefangen bis hin zu unseren Wäldern, Wiesen, Bergen und Seen von vielen Lebewesen (viele davon bereits selten geworden), bewohnt wird. Zusätzlich wissen oft nicht einmal mehr die Einheimischen, welche Tiere und Pflanzen in unserem Lebensraum zuhause sind (Anm.: Und nein, das Beispiel im ersten Absatz haben wir nicht frei erfunden, es hat sich tatsächlich so zugetragen).

Wir laden euch also in Zeiten von „Social distancing“ ein, das Aroma der Natur rund um Mondsee und Irrsee zu entdecken!

Was gibt es zu entdecken?

Im Frühling erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf.

Rund um Mondsee und Irrsee sind ca. 1.200 Pflanzenarten, 200 Vogelarten, zehntausende Insektenarten, Säugetiere, Moose, Muscheln etc. nachgewiesen.

Was ist deine Aufgabe dabei?

Du gehst hinaus in die Natur und versuchst so viele Lebewesen und Pflanzen wie möglich zu entdecken und mit deinem Smartphone und der App iNaturalist zu dokumentieren. Dabei ist es nicht nur spannend, neue Tiere und Pflanzen zu entdecken, sondern du hilfst auch der Wissenschaft.

Fototipps

Damit die Community und internationale Experten deine Fotos leichter bestimmen können, hier ein paar Tipps für dich:

  • Tiere nicht stören und Pflanzen nicht pflücken oder ausgraben!
  • Versuche bei Tieren ein möglichst scharfes Bild zu bekommen. Das klappt am besten mit einer Digitalkamera, da z.B. Vögel und Säugetiere dem Menschen meist nicht sehr nahe kommen und du besser zoomen kannst. Bei Insekten klappt es auch mit dem Smartphone.
  • Pflanzen sind einfacher zu fotografieren, weil sie sich nicht bewegen. Dafür haben Pflanzen den Nachteil, dass es viele ähnliche Arten gibt.
    Deshalb ist es wichtig, bei Pflanzen nicht nur die Blüte zu fotografieren, sondern auch weitere Merkmale: Blüte von oben, Blüte von unten, Blätter, Stängel und die Pflanze als Ganzes. Am besten mit so vielen Details wie möglich!

Genießt das Aroma unserer Natur, helft mit, wichtige Daten auch für den Naturschutz zu sammeln, bewegt euch draußen und zeigt euren Kindern die Schönheit unserer Heimat.
Viel Spaß und schöne Stunden. Bleibt gesund!
Euer Team des Tourismusverbandes Mondsee-Irrsee