Blick von einem Boot aus über den Mondsee bis zum Ufer mit Bäumen. Auf der Seite ist ein Paar in einem Elektroboot.

Unterkunft buchen

Deine Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wir verarbeiten deine angegebenen Daten zur Beantwortung deiner Anfrage und geben diese Daten nur an Dritte weiter, wenn die Beantwortung deiner Anfrage von diesen Dritten zu erledigen ist. Beachte bitte unsere Datenschutzerklärung.

Naturerlebnis im September

Auf zum Schwammerlsuchen!

Mit Schwammerl meint der typische Österreicher alle Arten von Pilzen, mit Ausnahme des Steinpilzes. Der Steinpilz heißt in Österreich Herrenpilz und wird umgangssprachlich meist nur als Pilz (also "Püz") bezeichnet.

Interessant ist auch, dass der Begriff "Schwammerl" in Österreich nicht nur für Pilze, sprich das dritte große Reich eukaryotischer Lebewesen neben Tieren und Pflanzen verwendet wird, sondern gerne auch einmal auf eine bestimmte Personengruppe angewandt wird. Als Schwammerl wird man nämlich meist dann liebevoll tituliert, wenn man ein bisschen ungeschickt oder dümmlich agiert.
Des Weiteren kommt einem in Österreich häufig einmal die Aussage "Hast du narrische Schwammerl erwischt?" zu Ohren. Dies bezieht sich auf die Wirkung die manche (giftige) Schwammerl beim Verzehr hervorrufen und meint, dass die genannte Person wohl einen kleinen Vogel hat, bzw. sprichwörtlich die Pferde mit ihr durchgegangen sind.

Das beliebteste Schwammerl der Österreicher ist jedenfalls das Eierschwammerl, welches unsere deutschen Nachbarn zumeist unter Pfifferling kennen. 

Alle drei Arten, Herrenpilz, Eierschwammerl (und auch die menschliche Variante ;-), kommen im Mondseeland an verschiedenen Stellen vor. Beginnend im August und vor allem im September machen sich geübte Schwammerlsucher im Mondseeland auf den Weg um die begehrten Speisepilze in den einheimischen Wäldern zu suchen. Dabei hat jeder Schwammerlsucher sein eigenes Revier, welches er auf keinen Fall der Allgemeinheit preisgibt. Es verhält sich nämlich so, dass die Schwammerl alljährlich an denselben Stellen zu finden sind.
Die Ausrüstung des Schwammerlsuchers besteht aus einem Messer und einem Korb oder Stoffsackerl (Tüte aus Stoff). Der zu erntende Pilz wird mit dem Messer am Stielende gerade durchtrennt und in einem atmungsaktiven Transportbehältnis aus dem Wald transportiert.
Die Maximalmenge an Pilzen die mitgenommen werden dürfen beträgt zwei Kilogramm pro Person. Natürlich lässt der Schwammerlsucher nicht genießbare Pilze unbeschädigt im Wald zurück. Falls du dich auf die Suche begibst, bitten wir dich, dich wie ein einheimischer Schwammerlsucher zu verhalten.

 

ACHTUNG!

Nimm auf keinen Fall Pilze mit, die dir nicht bekannt sind! Wenn du dir unsicher über die Genießbarkeit eines Pilzes bist, nimm die Pilzberatung (zB im Haus der Natur in Salzburg) in Anspruch. Verzehre auf keinen Fall dir nicht bekannte Pilze – im MondSeeLand kommen auch Pilzarten vor, deren Verzehr schwere Vergiftungen, ja sogar den Tod auslösen kann.

Kontakt

Tourismusverband Mondsee-Irrsee
Dr. Franz Müller Str. 3
5310 Mondsee

+43 6232 2270
+43 6232 2270-22
info@mondsee.at
mondsee.salzkammergut.at/