Eine Person beim Schneeschuhwandern

Häufig gestellte Fragen
#Mondsee #Irrsee

Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wir verarbeiten Ihre angegebenen Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage und geben diese Daten nur an Dritte weiter, wenn die Beantwortung Ihrer Anfrage von diesen Dritten zu erledigen ist. Beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Kultur / Geschichte

Wie kam „Schwarzindien“ (Ortsteil in der Gemeinde St. Lorenz) zu seinem Namen?

Bereits vor über 130 Jahren kamen Gäste nach Mondsee zum Baden und sollten sich im damaligen „Doktor-Bad“ erholen, daher musste die herumtollende Jugend vom Bad ferngehalten werden. Die Jugendlichen „wanderten“ auf die Seeseite in St. Lorenz aus und verbrachten viel Zeit in der Natur und in der Sonne. Wenn sie ganz wettergebräunt wieder zu den Sommergästen im Doktor-Bad kamen, scherzten diese „Ihr eingeborenen Schwarzindianer“. Die Langversion der Namensgeschichte von Schwarzindien haben wir ebenfalls auf unserer Webseite.

 

Wie kam der Mondsee zu seinem Namen?

Es gibt mehrere Geschichten die sich um die Namensgebung des Mondsees ranken.

Die Ortsnamenkunde leitet ihn vom Personennamen Mano her (See des Mano). Andere folgen den möglichen Mythologischen Wurzeln des Namens. So glaubt man, dass die Siedler eventuell einen Mondgott verehrten. Eher unwahrscheinlich wird die Vermutung gehalten, die darauf baut, dass der Mondsee wegen seiner annähernden Mond-Form seinen Namen erhielt.

Die Gründungssage des Klosters Mondsee erzielt wieder eine andere Geschichte: Bayernherzog Odilo soll auf der Jagd in der Umgebung von der Nacht überrascht worden sein. Der aufgehende Vollmond, der sich im See spiegelte, rettete ihn vor dem Absturz. Aus Dankbarkeit ließ er ein Kloster am Mondsee errichten.

Schriftlich Taucht der Name erstmals bei der Klostergründung 748 auf, als Maninseo, oder auf Latein Lunaelacus (Luna=Mond; Lacus=See). Die Zeit veränderte Form und Schreibweise, aus Maense wurde Meinse, Maninse, Moninsee, Moensee, Mannsee, Monnsee und schließlich Mondsee.

 

Wann ist die Basilika St. Michael geöffnet?

Die Basilika ist täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

 

In welchem Stil ist die Basilika St. Michael gebaut?

Abt Benedikt ließ im 15. Jahrhundert die heutige spätgotische Kirche errichten. Im 17. Jahrhundert entstand der bis zu 18 m hohe frühbarocke Hochaltar, gestaltet vom Salzburger Bildhauer Hans Waldburger. Unter Abt Coelestin wurde der Kirchenraum stark verändert, im nördlichen und südlichen Seitenschiff wurden zum Beispiel niedrige barocke Kapellen mit Kreuzgratgewölbe eingebaut. 

 

Wo in Mondsee wurden Szenen für „The Sound of Music“gedreht?

Die Hochzeitsszene wurde in der Basilika St. Michael gefilmt.

 

Wo wird der Mondseer Jedermann aufgeführt?

Der Mondseer Jedermann wird auf der Freilichtbühne im Karlsgarten Mondsee aufgeführt, bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung in der Sala Schloss Mondsee statt.

 

Wo sind Karten für die Jedermann-Vorstellungen erhältlich?

Die Karten sind beim Reisen Feichtinger in der Franz Kreuzbergerstraße 9, 5310 Mondsee oder telefonisch unter +43 6232 3170 erhältlich. Außerdem können die Karten online bestellt werden.   

 

Sind die Museen auch im Winter geöffnet?

Die Museen in Mondsee sind in den Wintermonaten (27. Oktober bis einschließlich 30. April) leider geschlossen, können von Gruppen aber auch außerhalb der Öffnungszeiten besichtigt werden (Reservierung notwendig!)

Kontakt

Tourismusverband MondSeeLand, Mondsee-Irrsee
Dr. Franz Müller Str. 3
5310 Mondsee

+43 6232 2270
+43 6232 2270-22
info@mondsee.at
https://mondsee.salzkammergut.at/